Medien

Projekt TON-FILM

Autor/in: | Medien | Keine Kommentare

 

TON-FILM 2006/2007


Bewegte visuelle Kunst und Neue Musik live

Komponisten, Bildende Künstler, Filmemacher:
Manos Tsangaris, Volker Schreiner, Carola Bauckholt, Dieter Daniels u.a.
Werke von Arnold Schönberg, Wolfgang Rihm / Luis Bunuel, Kirsten Winter, Bernhard Lang u.a.
Neue Produktionen 2006/2007, Workshops und Vorträge
Abschlußfestival 19. – 22. 06. 2007, Hannover und Braunschweig

22. 10. 2006 11.45 Uhr Eröffnungsmatinee (Mobile Musik I)
Auditorium des Sprengel Museum Hannover, Kurt-Schwitters-Platz 1, 30169 Hannover
Programm
25. 10. 2006 20.00 Uhr TON-FILM zur Semestereröffnung der HBK Braunschweig
26. 04. 2007 20.00 Uhr TON-FILM − Gastpräsentation, Kestnergesellschaft Hannover
(Mobile Musik III)
Programm

In Zusammenarbeit mit dem Sprengel Museum Hannover und Johannes Schöllhorn (Institut für Neue Musik der Hochschule für Musik und Theater Hannover), Ulrich Eller (Hochschule für Bildende Künste Braunschweig), Ulrich Pollmann (Nachtstudio der Alten Waage Braunschweig), Stephan Meier (Das Neue Ensemble)

Gefördert von Musikförderung in Niedersachsen, Niedersächsische Lottostiftung, Niedersächsische Sparkassenstiftung, Stadt Hannover, Land Niedersachsen, nordmedia und Musik für heute e.V.

     

       

Eintritt 9,- Euro (6,- Euro), Vorzugsplätze 15,- Euro
Vorreservierung bei den Kassen der Häuser oder bei Musik für heute e.V., Tel. 0511 – 161 19 83
Abonnement Mobile Musik 2006/2007 31.- Euro / 45,- Euro, Jugendabo 17.- Euro unter www.DasNeueEnsemble.de oder musikfuerheute@t-online

 

 

Bridges

Autor/in: | Medien | Keine Kommentare

bridges

Inhalt

Vom 16.-18. Januar 2004 erlebt Hannover en europäisches Treffen besonderer Art:

BRIDGES – Wege der Vermittlung Neuer Musik

stellt zum ersten Mal die verschiedenen Ansätze einander gegenüber, zeitgenössische Musik Kindern und Jugendlichen zugänglich zu machen. Die Spezialisten für Neue Musik in Europa eint der simple Gedanke, daß Musik allen gehört. Und daß es nicht mehr als ein landläufiges Vorurteil ist, zeitgenössische Musik sei „schwer zu vermitteln“. Die „Education Officers“ von London Sinfonietta haben seit über dreißig Jahren auf diesem Gebiet Projekte erfunden und Erfahrungen gesammelt, die auf der ganzen Welt Nachahmung gestiftet haben. Zusammen mit GRAME (Lyon), Muzyka Centrum (Krakau) und Mathias Spahlinger (Freiburg i. Br.) folgen sie der Einladung von Musik für heute e.V. und arbeiten drei Tage mit hannoverschen Schulklassen; sie präsentieren und diskutieren ihre Methoden und Ideen.

In der Hochschule für Musik und Theater Hannover finden am 16. und 17. Januar 2004 die öffentlichen Präsentationen und Gespräche statt.

Ein Workshop der „Education Officers“ der London Sinfonietta steht einer begrenzten Zahl aktiver erwachsener Teilnehmer offen.

Das Abschlußkonzert im Sprengel Museum Hannover beschließt am 18. Januar 2004 im Rahmen der Mobile Musik das Programm. Zu hören sein werden Arbeitsergebnisse der Schulklassen, ein Programm „Musik und Film“ von Das Neue Ensemble sowie ein Stück zum Mitmachen gemeinsam mit dem Publikum, das seine Instrumente mitbringen darf!

Termine

Hochschule für Musik und Theater Hannover

Emmichplatz 1, Raum E 45

Fr. 16.01.04
16:00-19:00 Uhr
Präsentation von London Sinfonietta und GRAME (Lyon)
Sa. 17.01.04
10:30-13:00 Uhr
Workshop mit Fraser Trainer (angemeldete Teilnehmer)
14:30-16:00 Uhr
Gespräch G. Moore, Fr. Trainer (London), J.-Fr. Estager (Lyon)
M. Choloniewskie (Krakau), M. Spahlinger (Freiburg i.Br.),
Workshop-Teilnehmer

Auditorium des Sprengel Museum Hannover

Kurt-Schwitters-Platz 1

So. 18.01.04
11:15 Uhr
Abschlußkonzert Film + Musik + Kinder

Programm:
Frederic Rzewski: Spots (1986)
Florian Krautkrämer/ Ulrich Pollmann: 3 Studien
(Film und live-Musik, 2003)
Primary Schools Southwark/ London Sinfonietta-Education Programm
Where the wild things are (1999) nach der Kammeroper von Maurice Sendak/Oliver Knussen
Mauricio Kagel: match (1964) für drei Spieler
Ergebnisse des Bridges-Workshops
Publikums-Stück: bitte Instrumente mitbringen!

Das Neue Ensemble + 5c der OS Lüerstraße + 4b der GS Friesenstraße + Oberstufenkurs der KWR Eintritt 15/10/9/6 Euro, Familien 20 Euro.

Teilnehmer

London Sinfonietta:

Fraser Trainer und Gillian Moore erläutern und demonstrieren ihre Projekte mit Schulklassen und berühmten Komponisten (Steve Reich, Toru Takemitsu), aber auch in Gefängnissen, sowie das in über dreißig Jahren an der Praxis geschliffene Konzept dahinter. Auf der ganzen Welt geben sie ihre Erfahrungen mit dem Education Programme weiter, nicht zuletzt auf www.londonsinfonietta.org.uk! 

GRAME (Lyon):

„Instrumentale Geste, Klangraum und Neue Technologien mit Jean-Francois Estager (Komponist), Henri Charles Caget (Schlagzeug) und Jean-Luc d’Alco (Toningenieur): in Gruppen- wie in Einzelarbeit erleben SchülerInnen klangliche Materie, die Möglichkeiten der neuen elektroakustischen Technik und ihre Interaktionsmöglichkeiten.

Muzyka Centrum (Krakau):

Der Organist und (Multimedia-)Perfomance-Künstler Marek Choloniewski spielt mit Kindern mit elektroakustischer Realtime-Interaktion.

Institut für Neue Musik der Musikhochschule Hannover:

Das Institut für Neue Musik der Musikhochschule Hannover lädt Mathias Spahlinger ein zum Führen ohne Verführen: Anleitung zur Verüberflüssigung des Komponisten.

Credits

Mobile Musik IV in Zusammenarbeit mit dem Sprengel Museum Hannover, dem Verband Deutscher Schulmusiker, der Hochschule für Musik und Theater Hannover/ Institut für neue Musik/ Institut für musikpädagogische Forschung sowie Muzyka Centrum (Krakau), GRAME (London) und London Sinfonietta.

kultur20001 
hannover_klein 
 
allianz

kulturstiftung
niedersachsen

ENSEMBLE SPIEL

Autor/in: | Medien | Keine Kommentare

ENSEMBLE SPIEL


Moving Sounds + Pictures 1903-2003

Loevendie, Winter/Gockell, Ott, Bauckholt, Francesconi, Rijnvos/Zweers, Schreiner, Ruttmann, Maierhof, Kandinsky, Schleiermacher and

Premieres of:
Gijsbrecht Royé, Mischa Käser, Ricardo Zohn-Muldoon and Barbara Zawadzka

NIEUW ENSEMBLE Amsterdam
ENSEMBLE MUZYKA CENTRUM Kraków
DAS NEUE ENSEMBLE Hannover
ENSEMBLE CONTRECHAMPS Genf
(only 22./23.8)

22. + 23. 08. 2003 Hannover , Sprengel Museum / NDR Landesfunkhaus Nds.
13. + 14. 09. 2003 Kraków, Akademia Muzyczna
05. + 06. 10. 2003 Amsterdam , De Rode Hoed / Paradiso


In ganz Europa spielen Musikersolisten zusammen in freien Ensembles auf der Suche nach neuen Klängen, Herausforderungen und Konzertformen. Im Amsterdam integriert der Gitarrist Joël Bons die Zupfinstrumente in ein “Nieuw” Ensemble; der Krakówer Marek Choloniewski entwirft seine Performances für Muzyka Centrum Ensemble, und “Contrechamps” aus Genf belichten mit Philippe Albèra blinde Flecke.
Anlässlich seines zehnjährigen Bestehens hat Das Neue Ensemble um Stephan Meier die Gruppen, die für gewöhnlich konkurrierend auftreten, zum gemeinsamen Ensemble-Spiel eingeladen: nicht nur zusammen auf der Bühne, auch im Vorfeld miteinander. Die Spielregeln: jedes wählt einen Komponisten, der für eines der anderen ein Stück zum Thema “Ton-Film” schreibt. Mit Lieblingswerken der Ensembles werden diese bei bring along-parties für Augen und Ohren uraufgeführt. Im Zweifel entscheidet der Schiedsrichter.

1, 2, 3 Klavier – Rückblick

Autor/in: | Medien | Keine Kommentare

1, 2, 3 Klavier – Rückblick


Entdeckungsreise neue Klaviermusik in der Region Hannover

Sechs einander ergänzende Einführungskonzerte in die Klaviermusik des 20. Jahrhunderts.
Für Kinder ab 7 Jahren.


Start – Workshop

Freitag, 6. Dezember 2002, 19.00 Uhr
Carl-Friedrich-Gauß-Schule (KGS) Hemmingen, Hohe Bünte 4, 30966 Hemmingen

Das Neue Ensemble, Leitung Peter Rundel, spielt und erläutert Pierre Boulez: sur Incises (1998)
für 3 Klaviere, 3 Harfen, 3 Schlagzeuger.


2 Klaviere und Schlagzeug

Donnerstag, 23. Januar 2003, 19.00 Uhr
Musikschule Wunstorf/Hölty-Gymnasium, Hindenburgstraße 25, 31515 Wunstorf
  • Béla Bartók Sonate für zwei Klaviere und Schlagzeug (1937)
  • Conlon Nancarrow Study No. 19 for Player Piano, arr. I. Mikhashoff (1950-68/92)
  • Caspar Johannes Walter Schwebendes Viereck II (1995)

forte – piano

Sonntag, 9. Februar 2003, 16.00 Uhr
Aula der Heinrich-Göbel-Realschule, Schulzentrum Süd, Auf dem Bruche 1, 31832 Springe
  • Anton Webern 5 Stücke für Geige, und Klavier op. 7 (1910)
  • Arnold Schönberg Sechs Klavierstücke op. 19 (1911)
  • Olivier Messiaen aus Vingt Regards sur l’enfant-Jésus (1944)
  • Pierre Boulez Douze Notations pour piano (1945)
  • John Cage Water Music (1952)
  • Helmut Lachenmann Guero (1970/88)

Saiten-Spiele

Dienstag, 25. Februar 2003, 19.00 Uhr
Kurt-Hirschfeld-Gymnasium Lehrte, Aula, Friedrichstraße 10a, 31275 Lehrte
  • Henry Cowell Aeolian Harp (1923)
  • John Cage aus den Sonatas and Interludes (1946-48)
  • Béla Bartók aus Mikrokosmos (1940)
  • György Kurtág Jatékok (1973-93)
  • Helmut Lachenmann Ein Kinderspiel (1980)

Geschwindigkeit ohne Hexerei

Mittwoch, 19. März 2003, 19.30 Uhr
CJD Schule Schlaffhorst-Andersen für Atmung und Stimme, Aula, Bornstraße 20, 31542 Bad Nenndorf
  • John Cage Klavierwerke (1953-67)
  • György Ligeti aus den Études pour Piano: L’escalier du diable (1993), L’Apprenti sorcier (1994)
  • Steffen Schleiermacher GnadenLos (1996)

Pierre-Laurent Aimard: Brücken zu Boulez

Dienstag, 1. April 2003, 15.30 und 18.00 Uhr
Auditorium des Sprengel Museum Hannover, Kurt-Schwitters-Platz 1, 30169 Hannover
  • Pierre Boulez Incises (1994, piano solo) sur Incises (1996/98, 3 pi, 3 hrf, 3 perc, Ausschnitte)
  • Pierre Boulez 3eme Sonate
  • Maurice Ravel Gaspard de la nuit
  • György Ligeti aus den Etüden
  • György Kurtág (quatre mains)

Workshop und Einführungskonzert mit Pierre-Laurent Aimard, Kindergruppen aus der Region Hannover und Das Neue Ensemble, Leitung Peter Rundel


Abschluß-Veranstaltung 1, 2, 3 Klavier
Pierre Boulez: sur Incises

Sonntag, 6. April 2003, 11.00 Uhr
Niedersächsische Staatsoper Hannover, Opernplatz 1, 30159 Hannover

Ergebnisse der fünf Kinderworkshops von 1, 2, 3 Klavier – Entdeckungsreise neue Klaviermusik in der Region Hannover (Hemmingen, Lehrte, Völksen, Bad Nenndorf, Wunstorf)

  • Kinder-Gruppen Entdeckungsreisebilder-Suite
  • Johannes Schöllhorn Suite (Serie d’Entreludes, UA)
  • Pierre Boulez sur Incises (1996/98), Dérive I et II (1984/2001)

Dirigent: Peter Rundel


Unterstützt von der Stiftung Kulturregion Hannover, der Niedersächsische Lottostiftung, der Klosterkammer Hannover, der S-Hannover-Stiftung und Grotrian-Steinweg. In Zusammenarbeit mit den Schulen und Musikschulen sowie dem Sprengel Museum Hannover. Vielen Dank an Hoffmann Klaviertransporte.

CD Pierre Boulez: Le Marteaus sans Maître erscheint / Klassik heute 9/2001

Autor/in: | Pressestimmen | Keine Kommentare

Topliste 2000 der nmz – Schallplattenkritiker: neue musik zeitung Februar 2001 Höchste Bewertung: Fono forum Dezember 2001

„Und so hört man auch durch Boulez hindurch die Traditionen eines Fauré oder Debussy, hört durch die fabelhafte Wiedergabe hindurch eine Tradition musikalischer Exegese, welche auch die Neue Musik mehr geprägt hat, als man es in umstürzlerischen Zeiten wahrhaben wollte.”